Nachverdichtung als Schlüsselstrategie der Stadtentwicklung

Vom 17. bis 19. Juni 2015 fand in Graz die ökosan‘15 – eine internationale Konferenz für hochwertige Sanierung und Nachverdichtung mit Holzbausystemen – statt. Die Fachvorträge lieferten einen Überblick über neueste Entwicklungen im Bereich der energieoptimierten Sanierung und der Nachverdichtung von Bestandsobjekten. Christof Schremmer vom ÖIR referierte aus raumplanerischer Sicht über „Wachsende Städte – Nachverdichtung als Schlüsselstrategie der Stadtentwicklung“. Dabei stellte er die Ergebnisse des EU-Projekts SUME „Sustainable Urban Metabolism for Europe“ vor. Forscher aus acht europäischen Staaten arbeiteten drei Jahre an Konzepten, um Städte „nachhaltiger“ zu gestalten (www.sume.at). Dabei zeigte sich, dass eine städtebaulich maßvolle Nachverdichtung der Schlüssel für eine künftig effizientere Struktur von Stadtregionen ist. Einen Abstract zu SUME finden Sie hier, sämtliche Vorträge der Veranstaltung stehen als download unter diesem Link zur Verfügung.

© AEE INTEC