Kurzstudie FH-Standort Hollabrunn

Die IMC Fachhochschule Krems plante die Errichtung eines FH-Filialstandorts in Hollabrunn mit den Studiengängen „Lebensmittelmanagement – Schwerpunkt Lebensmittelsicherheit“ sowie „Agrar­wirtschaft – Agrarbusiness“. Die NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) beauftragte das ÖIR, eine Studie zu folgenden Fragestellungen durchzuführen:

  • Mit welchem Potenzial an Studierenden ist für die FH zu rechnen?
  • Welche infrastrukturellen Voraussetzungen sind für einen FH-Filialstandort erforderlich?
  • Was braucht es für die Schaffung eines „studentischen Milieus“?
  • Gibt es Überschneidungen mit bestehenden Bildungsangeboten?
  • Wie sind die Arbeitsmarktchancen der AbsolventInnen einzuschätzen?
  • Welchen Beitrag leistet eine FH-Zweigstelle in Hollabrunn zur Stärkung der Region?
  • Stellt der Ausbau bestehender Hochschulstandorte eine Alternative zu einem neuen FH-Stand­ort Hollabrunn dar?

Stadt Hollabrunn (Foto: ÖIR GmbH)

Zur Beantwortung dieser Fragen wertete das ÖIR Statistiken zu Maturajahrgängen rele­van­ter Schulen, zur Entwicklung und Herkunft der Absolventen verwandter Studienrichtungen sowie Studienpläne aus. Das Hauptaugenmerk der Bearbeitungen lag auf qualitativen Inter­views mit Vertretern aus der Region, den Schulen, den verwandten Studiengängen, ähn­lichen FH-Filialstandorten sowie mit Schlüs­selexperten aus dem Bildungsbereich und der regionalen und überregionalen Wirt­schaft.

Bearbeitung: Erich Dallhammer, Jiannis Kaucic, Florian Keringer, Wolfgang Neugebauer

Auftraggeber: NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H.

Leistungszeitraum: 2013

Download: Projektbeschreibung