Nachlese zum ÖIR-Werkstattgespräch

UVP-pflichtige Projekte in der Raum- und Regionalplanung standen im Mittelpunkt des ÖIR-Werkstattgesprächs am 15. Juli 2015. Sebastian Beiglböck und Bernd Schuh vom ÖIR präsentierten die Vorgangsweise bei der Ermittlung der regionalwirtschaftlichen Auswirkungen der Golfanlagen Anif und Lech-Zug. In beiden Gutachten ging es – im Rahmen von UVP-Verfahren – um die Ableitung des öffentlichen Interesses aus den von den Golfplatzprojekten induzierten Effekten auf die regionale Wirtschaft, den Arbeitsmarkt und den Tourismus.

Gregori Stanzer vom ÖIR und Markus Leitner vom Umweltbundesamt stellten die Ergebnisse des Forschungsprojekts ENVISAGE-CC vor. Das Forschungsprojekt war ein Gemeinschaftsprojekt von ÖIR, Umweltbundesamt GmbH und der BOKU Wien und wurde aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert. Zentrales Ergebnis von ENVISAGE-CC war eine Orientierungs- und Entscheidungshilfe für Planer und Projektwerber von großen, UVP-pflichtigen Infrastruktur- und Städtebauprojekten. Diese Orientierungs- und Entscheidungshilfe bietet eine Grundlage, um Klimawandelfolgen in die Projektentwicklung frühzeitig einzubeziehen. Als BOKU-Met Report 24 wurde diese Orientierungs- und Entscheidungshilfe in der Schriftenreihe der Universität für Bodenkultur publiziert und ist hier online verfügbar.

Download: Einladung / Präsentationen: Golfplatzprojekte , ENVISAGE-CC