ESPON-Tools-Projekt „TIA-Web-Applikation“

Gemeinsam mit dem spanischen Partner AIDICO hat das ÖIR im Rahmen des ESPON-Tools-Pro­gramms ein Web-Tool zur Abschätzung von räumlichen Auswirkungen von EU-Direktiven ent­wickelt. Neben der Übersetzungsarbeit vom bestehenden ESPON-ARTS-Quick-Check zu einem benutzerfreundlichen Online-Tool wurden regionale Sensitivitätsindikatoren aktualisiert und eine Funktion zur kartographi­schen Darstellung der terri­torialen Auswirkungen von legislativen Maß­nahmen in­tegriert. Interviews mit rele­vanten Stakeholdern dienten dazu, wichtige Cha­rakte­ris­tika des Tools abzu­fragen und Verbesserungen zu inte­grieren.

Workshopergebnisse: Begriffsmodell des EU-Rechtspaketes zur Kreislaufwirtschaft, Quelle: Expertenbewertung des CoR-Workshops in Brüssel am 9. September 2014

Das Online-Tool wurde in zahlreichen Workshops – so­wohl in Wien als auch in Brüssel – getestet und bietet die Möglichkeit, Auswirkun­gen von EU-Politiken auf eu­ropäische Regionen in den Bereichen Wirtschaft, Um­welt und Soziales in einem Workshopformat mit einem GIS-gestützten Tool darzustellen. Die TIA-Web-Applikation ist auf der ESPON-Website frei verfüg­bar: http://tiatool.espon.eu/tia/ 

Bearbeitung: Erich Dallhammer, Stephanie Essig, Jiannis Kaucic, Bernd Schuh

Partner: AIDICO – Asociación de Investigación de las Industrias de la Construcción (Technisches Institut für Bauwirtschaft, Spanien)

Finanziert durch: Ministerium des Inneren des Großherzogtums Luxemburg, ESPON Coordination Unit

Leistungszeitraum: 2013-2014

Download: Projektbeschreibung