Logistisches Potenzial im Donauraum – DaHar

Das ÖIR stellte im Rahmen des Projekts der transnationalen Zusammenarbeit DaHar (Danube Harbour Development) das logistische Potenzial im Donauraum dar. Dazu wurden produktbezogene Potenzialanalysen für Industrie, Berg­bau und den Agrarbereich erarbeitet und zusammen mit den wesentlichen Verkehrsverbindungen in Karten dargestellt. Auf Basis einer Literatur- und Datenrecherche zu den produktbezogenen Potenzialen erstellte das ÖIR acht analytische Karten für die wichtigsten Branchen (Bergbau, Land­wirtschaft, Forstwirtschaft, Mineralöl, Metall, Chemie, Papier, Maschinen und Fahrzeuge) sowie eine zusammenfassende synthetische Karte. Die Karten beinhalten – über die logistischen Potenziale hinaus – alle Donauhäfen mit Hervorhebung der DaHar-Häfen (Ennshafen, Bratislava, Dunaujvaros, Vukovar, Novi Sad, Lom, Giurgiu, Silistra, Galati), Seehäfen, Seehafenan- und verbin­dungen sowie das hochrangige Straßen und Schienennetz im Donauraum.


© ÖIR GmbH

Die Synthesis-Karte spiegelt das hohe logistische Potenzial im Donauraum wider. Sie soll als Grund­lage für die weitere Strategieentwicklung der Häfen dienen.

Bearbeitung: Stephanie Kirchmayr-Novak, Reinhold Deußner, Florian Keringer

Auftraggeber: Ennshafen OÖ GmbH

Leistungszeitraum: 2013

Projekthomepage: www.dahar.eu

Download: Projektbeschreibung