• English
  • Deutsch

Das ÖIR am Jahrestreffen des „Europäischen Netzwerks zum Monitoring von Grenzregionen“

Grenzen innerhalb Europas erzeugen spezielle Regionen, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen und die gleichen Schwierigkeiten in ihrem Monitoring teilen. Diese reichen von statistischen Daten, die von nationalen Behörden nur „bis zur Grenze“ gesammelt werden, unterschiedlichen Sammel- und Aufbereitungsmethoden, die nicht vergleichbare Datensets erzeugen – bis hin zu generell schwach ausgeprägter Koordination zwischen Behörden auf unterschiedlichen Seiten der Grenze. Im "Europäischen Netzwerk zum Monitoring von Grenzregionen" arbeiten Statistiker, Behörden und Nutzer von Daten zusammen um diesen Schwierigkeiten zu begegnen. Auf dem Jahrestreffen des Netzwerks im Dezember 2019 brachte Roland Gaugitsch Einsichten aus der täglichen Arbeit des ÖIR in Projekten zu Grenzregionen ein.