• English
  • Deutsch

SaMBA – Sustainable Mobility Behaviours in the Alpine Region

Der Autoverkehr ist eine der Hauptursachen für Treibhausgasemissionen und beeinflusst die städtische Lebensqualität in vielerlei Hinsicht. Um dieser Entwicklung nachhaltig entgegenzuwirken, haben viele Städte und Regionen das Potenzial umweltfreundlicher Verkehrsmittel als wichtige Alternative erkannt. Im Rahmen des SaMBA-Projekts soll nachhaltiges Mobilitätsverhalten der BewohnerInnen in zwei Wohnanlagen der Stadt Salzburg durch den Einsatz geeigneter Informations-, Anreiz- und Belohnungssysteme gefördert werden.

Im Oktober 2019 fand im Schloss Mirabell in Salzburg das Kick-off-Meeting statt. Die geplante Umsetzung für die Stadt Salzburg wurde unter Beisein von Bürgermeister-Stellvertreterin Dr. Barbara Unterkofler und Stadträtin Mag.a Martina Berthold vorgestellt und diskutiert. Das ÖIR führt dieses Projekt – unter der Leitung von Mailin Gaupp-Berghausen – gemeinsam mit der Privatuniversität Schloss Seeburg durch.

© ÖIR GmbH
Am Foto von links: Franz Huber (Privatuni Schloss Seeburg), Erich Dallhammer (ÖIR), Thomas Prinz und Daniela Zocher (iSPACE), Gerhard Ainz (RaumEval e.U.), Josef Reithofer (Stadt Salzburg), Mailin Gaupp-Berghausen (ÖIR), Magdalena Mauracher (Privatuni Schloss Seeburg)