ÖIR bei der Kooperationskonferenz zwischen China und (Ost-)Europäischen Teilregionen

Das ÖIR wurde im Oktober eingeladen an einer internationalen Konferenz zur Förderung der Kooperation zwischen China und den (Ost-)europäischen Teilregionen teilzunehmen. Die Konferenz wurde von den Shanghai Institutes for International Studies (SIIS) veranstaltet und hat ExpertInnen aus China, mehrerer Ost- und Mitteleuropäischer Staaten und Österreichs zusammengebracht. Das Ziel war es, Kooperationen im Rahmen der beiden Chinesischen Initiativen „belt and road“ (Neue Seidenstrasse) bzw. „16+1 cooperation“ – eine Kooperationsplattform zwischen China und 16 Zentral- und Osteuropäischen Ländern – voranzubringen. Bernd Schuh konnte dabei die ÖIR-Expertise im Bereich der EU-Kohäsionspolitik und der Rolle von EU-Makro-Regionen einbringen. Die TeilnehmerInnen kamen überein den Dialog in dieser Form fortzuführen, um ein besseres gegenseitiges Verständnis zu entwickeln.