Einladung zum ÖIR-Werkstattgespräch

Vor dem Hintergrund der sehr dynamischen Bevölkerungsentwicklung in der Ostregion steigt der Flächendruck auf die bestehenden Industrie- und Betriebsbaugebiete. Gleichzeitig ist der Bedarf zukünftig erforderlicher Betriebsflächen – sowohl hinsichtlich der Quantität als auch der Standorteigenschaften ungewiss.
In diesem ÖIR-Werkstattgespräch präsentieren wir Arbeiten, die sich auf unterschiedlichen Ebenen mit Entwicklungsstrategien für Industrie- und Gewerbestandorte beschäftigt haben und stellen die Methoden und Ergebnisse zur Diskussion.

  • Mit der „Wirtschaftsanalyse Ostregion“ hat das ÖIR für die Planungsgemeinschaft Ost Grundlagen für Strategien und Planungen der Länder und Regionen vor dem Hintergrund der sehr dynamischen Entwicklung erarbeitet. Ziel der Studie war es, auf der Basis von Datenanalysen und Workshops Empfehlungen für eine wirtschaftsräumliche Entwicklungsstrategie in der Ostregion zu entwickeln.
  • Im Auftrag der Stadt Wien hat das ÖIR Ende 2015 den Expertenbericht zu „Strategien für das Wiener Betriebszonenkonzept“ fertig gestellt. Der Bericht beinhaltet Strategien und Maßnahmen für die künftige Entwicklung von Betriebsstandorten im Sachgüterbereich. Der Arbeitsprozess basierte auf zwei Grundlagenstudien zum Thema Betriebsstandorte in Wien sowie auf einer moderierten Workshopreihe mit Experten und Stakeholdern.
  • Die derzeit laufende „SWOT-Analyse für Betriebsbau- und Industriegebiete im Bezirk Floridsdorf“ umfasst eine Bestandsanalyse sowie ein moderiertes kooperatives Verfahren, das eine Workshopreihe und Interviews mit relevanten AkteurInnen vorsieht. In der Kombination beider Ansätze werden Stärken, Schwächen, Risiken und Chancen analysiert, um daraus Entwicklungsmöglichkeiten für die Betriebsbau- und Industriegebiete in Floridsdorf abzuleiten.

Das ÖIR-Werkstattgespräch findet am Mittwoch, 29. Juni 2016, von 16:00 bis 18:00 Uhr am ÖIR, 1010 Wien, Franz-Josefs-Kai 27, 1. Stock, Konferenzzimmer statt. Um Anmeldung unter oir [at] oir [dot] at wird gebeten.